Freitag, 17. Dezember 2010

[BUCH] ...Schattenblüte....


Auch dieses Jugendbuch gehört zu den Werken, die mich zunächst einmal überzeugen mussten. Als ich das Cover sah, musste ich zunächst an die Tribute von Panem denken. Auch die Geschichte kam mir zu Beginn bekannt vor. Irgendwie fand ich zu viel von Bella und Edward darin...doch dann!!! Ja...da müsst ihr schon weiter lesen...
Luisa möchte sterben, denn sie sieht keinen Ausweg aus dem Schmerz, den sie empfindet. Erst vor kurzem starb ihr kleiner Bruder an Krebs, doch statt die Trauer zuzulassen, packen ihre Eltern die Sachen, geben alles weg was sie an den kleinen Jungen erinnert und ziehen in die unübersichtliche Hauptstadt Berlin. Doch Luisa hätte diese Trauerphase gebraucht. Sie würde gerne das Grab ihres Bruders besuchen und mit ihm reden. Das Unterdrücken ihrer Gefühle treibt sie so in den Selbstmord. Sie geht in den Grunewald mit der festen Absicht sich das Leben zu nehmen. Doch kurz bevor sie es tun kann erscheint Thursen, ein Junge, der von oben bis unten grau ist und mit einer Stimme zu ihr redet, die dermaßen "verrostet" klingt als hätte er sie seit Jahrzehnten nicht mehr gebraucht...
Luisa verliebt sich augenblicklich in diesen Jungen und kommt nach und nach hinter sein Geheimnis. Eines Tages entdeckt sie auch sein Versteck und lernt "die anderen" kennen. Es sind keine normalen Menschen. Sie alle sind Werwölfe die nur eines verbindet: ihr Schmerz, ihre Trauer und ihre schlechten Erfahrungen, die sie aus dem Leben als Menschen getrieben hatten und sie nun zu Wölfen werden lies..
So erfährt Luisa auch über das Schicksal, das ihren geliebten Thursen erwartet: Früher oder später wird er alles vergessen haben und dann wird er zu einem richtigen Wolf. Nie wieder wird er in Menschenform erscheinen, nie wieder wird er sie festhalten...
Begleitet Luisa auf der Suche nach dem "Heilmittel" denn dieses Buch ist es wirklich Wert gelesen zu werden.
Man könnte den Roman zwar auch als "all-age" Buch bezeichnen wie man es heutzutage bei jedem Buch macht, das sich an Kinder ab 14 wendet, aber ich belasse es beim Jugendbuch! Es ist keine Beleidung für das Buch, es soll nur sicher stellen, dass es jugendgerecht ist und im Gegensatz zu vielen anderen "all-age" Romanen ist es sogar wirklich empfehlenswert für Teenager und junge Erwachsene.
Denn hier geht es nicht um die perfekte Welt wie so oft, sondern um unsere echte Realität, die mit Schmerz und Trauer verbunden ist. Hier wird die Problematik mit der die Jugendlichen leben aufgegriffen und verarbeitet...

2 Kommentare:

Hallöchen!

Das klingt wirklich gut. Muss ich mir merken.

Liebe Grüße
Jana

Wow o.o
Das klingt gut und sieht auch noch gut aus...

Kommentar posten

Liebe Leser, hier könnt / sollt / dürft ihr Euren Senf abgeben! Ich freue mich von Euch zu lesen!