Mittwoch, 27. April 2011

[INTERVIEW] Mini - Interview mit Angelika Diem

Nachdem Mia mit  "Hexe Pollonia" fertig war, wollte sie unbedingt auch mal ein Interview mit einer Autorin führen ( Vor allem jetzt, wo Mia nun ebenfalls an ihrer ersten Kindergeschichte schreibt ;)
Und Angelika Diem die Autorin von "Hexe Pollonia macht das Rennen" war bereit mitzumachen. Hier könnt Ihr also nun das Ergebnis betrachten:

1. Wann und warum haben Sie mit dem Schreiben angefangen?

Ich habe mir schon als Kind gern Geschichten ausgedacht, mit 15 habe ich dann begonnen, sie mit meiner ersten Schreibmaschine aufzuschreiben. Das waren zuerst nur kurze Geschichten, vor allem Märchen, und Gedichte.

 2. Wann haben Sie ihr erstes Buch geschrieben? Mit wieviel  Jahren?
Mein erstes komplettes Buch habe ich mit 25 geschrieben.

 Und wie hieß es?
"Eusebius und Pontifex", ein Fantasyroman für Kinder mit Ritter, Drachen, Geistern, Zauberern und Kobolden.

4. Warum schreiben Sie Kinderbücher?
Weil Kinder mit den Geschichten voll und ganz mitleben, was sich viele Erwachsene nicht mehr trauen. Kinder sind offen und direkt in den Reaktionen auf die Geschichten, man spürt als lesender Autor sofort, ob sie mitlachen, sich mitfürchten oder mit den Figuren traurig sind. Das macht mir als Autor sehr viel Freude.

 5. Wieso heißt Pollonia - Pollonia?
Alle Hexen haben Namen, die irgendwie mit Pflanzen zu tun haben, mit Kräutern und Gewürzen. Als ich einen Vornamen für meine Lieblingshexe gesucht habe, da bin ich am Wort "Pollen" für Blütenstaub hängen geblieben, weil das den gleichen Anfangsbuchstaben hat wie Petersil, Pollonias Nachname. Und beim Herumprobieren wie ich aus "Pollen" einen Mädchennamen basteln kann, kam am Ende "Pollonia" heraus.

6. Wie kamen sie auf die Idee dieses Buch zu schreiben?
Es dreht sich bei Erwachsenen und auch bei Kindern sehr viel ums Gewinnen, darum zu zeigen, dass man besser, schneller, stärker, schöner ist als die anderen. Es gibt viele Wettbewerbe und wer nicht auf dem Siegertreppchen steht, der ist enttäuscht. Mir ist es als Kind im Sport oft so gegangen. Doch ist Gewinnen wirklich alles? Was ist am Ende wichtiger: als erste durchs Ziel zu kommen und bejubelt zu werden (da Pollonia eine so sture, schlechte Verlierin ist, hat sie es wirklich mit allen Hexentricks versucht, so sehr wollte sie gewinnen) oder hilfsbereit zu sein und damit neue Freundschaften zu schließen?

7. Ist Bücher schreiben für sie ein Hobby oder eher ein Beruf?
Es ist mein zweiter Beruf, und zugleich mein liebstes Hobby.

8. Kann von Kinderbüchern leben? Oder muss man nebenher auch arbeiten gehen?
Ich bekomme noch nicht so viel Geld, dass ich von den Büchern allein leben kann. Ich bin noch Lehrerin, was mir genauso viel Freude macht wie das Schreiben.



Hiermit möchte ich mich bei Angelika Diem für dieses spannende Interview bedanken! Wir freuen uns schon auf Ihre neuen Bücher!!

0 Kommentare:

Kommentar posten

Liebe Leser, hier könnt / sollt / dürft ihr Euren Senf abgeben! Ich freue mich von Euch zu lesen!