Samstag, 1. Oktober 2011

[BUCH / REZENSION] ... die ganze Welt und zugleich Hölle auf 12m²


Titel: RAUM
Autor: Emma Donoghue
Verlag: PIPER
Seiten: 416
Originaltitel: Room
ISBN
: 978-3492054669:
Preis: [D]  gebunden, mit Schutzumschlag: 19,99 € 


Inhalt:
Jacks Welt ist ein Raum mit Oberlicht und misst genau 12 Quadratmeter. Für den 5 – Jährigen ist die „reale“ Welt nur das was er sehen und fühlen kann und das ist nicht viel; Ein Teppich, ein Schrank in dem er schlafen muss wenn Old Nick kommt , ein Tisch mit Stühlen, eine Badewanne, ein Klo und ein Elektroherd. Zwar schaut Jack auch Fern aber das was er dort sieht verbindet er nicht mit der realen Welt bis seine Mutter eines Tages mit dem „Entlügen“ beginnt und dem kleinen Jungen von einer Welt außerhalb von Raum erzählt.  Und noch bevor Jack begreift was seine Ma da erzählt ändert sich die Situation und der kleine Junge muss sich wie ein ganz großer verhalten und fliehen – ganz alleine um Hilfe zu holen, und das in einer Welt, die er bisher nicht kannte. 


Meine Meinung:
Ich frage mich ob sich die Autorin vom Fall „Josef Fritzl“ inspieren ließ, der die Welt vor einigen Jahren erschütterte. Den meisten von uns sollte der Name ein Begriff sein, denn er ging so oft durch die Medien und verhalf Österreich zu einer traurigen Berühmtheit. 

Fritzl hielt seine eigene Tochter 24 Jahre lang in einer Kellerwohnung seines Hauses gefangen. In diesen Jahren vergewaltigte er sie vielfach und zeugte mit ihr 7 Kinder, von denen eines kurz nach der Geburt starb, drei von Josef Fritzl adoptiert wurden und drei weitere ihr ganzes Leben bis zu ihrer Freilassung in dem Verließ verbrachten. 

„Raum“ scheint eine fiktive Geschichte zu sein, die jedoch einige Parallelen zu dem echten Fall aufweist. Jacks Ma ist zwar nicht „Old Nicks“ Tochter und wird keine 24 sondern 7 Jahre lang in einem Schuppen gehalten aber auch sie wird als Sexsklavin gehalten und lebt mit einem Kind, das bis zu ihrer Freilassung keine andere Welt als den Raum kennt. 

Doch nicht nur die Geschichte alleine sorgt für Gänsehaut , eine besondere Wirkung auf mich hat der Erzählstil. Das komplette Buch wird aus der Sicht des kleinen Jungen wiedergegeben.  Vieles bleibt dadurch unerwähnt – mehr hätte man sowieso kaum verkraftet! Erwartet jedoch bloß keine naive Erzählung – denn Jack ist für sein Alter und die Tatsache, dass seine Mutter sonst keinen außer ihn zum Reden hatte, teilweise wirklich reif und versteht die Welt manchmal besser als jeder Erwachsene. Auf der anderen Seite ist er aber doch noch ein kleines Kind und sehr Ich – bezogen.  Er achtet nicht sonderlich auf die Gefühle seiner Ma und lässt manchmal Sachen durchsickern, die uns Lesern seine Welt offenbaren und damit zeigen wie sich alles um ihn ändert, und zugleich jedoch seine Mutter fast in den Wahnsinn treiben. Während sie nichts anderes als einen Neuanfang möchte, klemmt der Junge noch sehr lange an seinem „Raum“. Man spürt merklich wie ihm Ma in der großen, neuen Welt entgleitet und er doch nichts weiter möchte, als sie ganz für sich haben und all die vertrauten Gegenstände und Geräusche, die plötzlich durch zu viel Unbekanntes ersetzt wurden. 

Fazit:
Die Autorin versteht es einen Tatsachenroman aus der Sicht eines Kindes so realistisch darzustellen, dass man sowohl die Weltsicht des Jungen als auch die seiner Mutter sofort vor Augen hat und alle Gefühle nachvollziehen kann. Man fühlt beide, man versteht die Wünsche und Hoffnungen der beiden obwohl diese teilweise in entgegensetzte Richtungen auseinandertreiben und man hofft bis zum Schluss, dass sie einen gemeinsamen Weg aus dem „Raum“ finden und sich beide gleichwohl in der neuen Welt zurechtfinden werden. Diesen Roman muss man gelesen haben, nicht nur des Plots wegen sondern um zu spüren zu was manche Autoren mit einfachen Worten erschaffen können! Emma Donoghue ist für mich die literarische Entdeckung des Jahres, denn die Autorin schreibt nicht, sie zaubert! 


Handlung         5/5
Charaktere       5/5
Lesespaß         5/5
Sprache           5/5
Preis/Leistung  5/5
Volle 5 Sterne!!! 

3 Kommentare:

Oh, das klingt nach einem verdammt guten Buch!
Heute war ich kurzzeitig am überlegen, ob ich mir das Buch kaufen will. Eigentlich muss ich dan Roman haben, weil die "ESELSOHREN" mich mit ihrer Rezension total neugierig gemacht hatten. Und jetzt lese ich deine Buchbesprechung und könnte mich ohrfeigen.:)

Aber man kann ja nicht alles auf einmal haben.
Danke für deine Zeilen!

LG, Tanja

Wer sind denn die Eselsohren O_o ???

Du darfst das Gedicht gerne Posten :) lg sarah

Kommentar posten

Liebe Leser, hier könnt / sollt / dürft ihr Euren Senf abgeben! Ich freue mich von Euch zu lesen!