Dienstag, 20. September 2011

[BUCH / REZENSION] ... Schattenstunde ...

 Liebe Leser, 
das ist nun der 200. Blogspot und gerade hat der Besucherzähler, den ich irgendwann im Februar hinzugefügt habe 10.000 Klicks verzeichnet! Eigentlich wieder ein Grund zum Feiern. Und da ist es doch toll, dass ich Gewinnspielwochen veranstalte und nicht nur ein einzelnes Gewinnspiel ;)  Diese Woche gibt es übrigens Schattenstunde zu gewinnen! Wer noch mitmachen möchte - HIER LANG!!

 
 Titel: Die dunklen Mächte. Schattenstunde
Autorin: Kelley Armstrong
Verlag: PAN
gebunden, mit Schutzumschlag
Seiten: 416
Originaltitel: Darkest Powers: The Summoning
Reihe: Die dunklen Mächte (Band 2 und Band 3 bereits erschienen)
ISBN: 
978-3426283417 
Empfohlen für: 13 - 15 Jahre 
Preis: [D] 14,99 €

Inhalt: 
Von heute auf morgen ändert sich Chloe Saunders Leben. Mit ihrer ersten Periode wird sie nicht zur Frau wie sie es sich erhofft, sondern einfach nur ... verrückt?!  Plötzlich sieht sie nämlich Geister und das nicht irgendwo auf einem Friedhof oder bei einer Halloweenparty sondern in der Schule und zwar am hellgigsten Tag! 
 
Ein Hausmeister mit verbranntem Gesicht verfolgt sie und will mit ihr reden. In Panik rennt Chloe schreiend durch das Schulgebäude und wird promt von den Lehrern aufgefangen und ins Krankenhaus gebracht. Um ihre Zukunft nicht zu gefährden soll das Mädchen zwei Wochen in einem Heim für verhaltensauffällige Jugendliche verbringen und mit professioneller Hilfe wieder zu sich finden. 

Doch je länger Chloe im Lyle House bleibt, desto merkwürdiger kommt ihr die Einrichtung vor. Ist sie wirklich verrückt? Oder hat sie und alle anderen Bewohner des Hauses tatsächlich eine besondere Gabe? Und will man den Jugendlichen in dem Heim wirklich helfen? 

<< Leseprobe >> 

Meine Meinung: 

Der Roman von Kelley Armstrong fängt sehr spannend an und gewinnt im Verlauf der Erzählung noch mehr an Fahrt. Ich konnte teilweise gar nicht mehr aufhören zu lesen, denn die Story entwickelte sich immer spannender weiter. Klar weiß man von Anfang an, dass Chloe keinesfalls verrückt ist und auch bei den anderen Jugendlichen im Lyle House hat man das Gefühl, dass sie allesamt besonders aber keinesfalls „geistesgestört“ sind. Gerade diese besonderen Gaben fand ich unheimlich interessant. Es ist mal etwas anderes als die typischen Vampire und Werwölfe.  Zumindest am Anfang...

Das Ende hat mir dann doch einen starken Dämpfer versetzt und mich total enttäuscht. Irgendwie scheint die Autorin nicht genug Mut aufzubringen um aus den alten Ideenmustern auszubrechen und etwas Neues zu wagen.  Leider macht Frau Armstong mit nur wenigen  Seiten die ganze Stimmung kaputt und steckt sich selbt in eine Schublade mit dem Titel „altbewährte Muster“ . 

Den folgenden Abschnitt nur lesen, wer dieses Buch bereits kennt oder es nicht mehr lesen möchte, denn der Text enthält Spoiler! Um zu lesen bitte den folgenden Abschnitt markieren. 

Der Roman erinnert zum Schluss irgendwie an den Comic „Fantastic Four“. Plötzlich sind die Jugendlichen Magier, Hexen und auch noch Werwölfe! Fehlt nur noch, dass im nächsten Teil Vampire auftauchen, dann hätte man die "typische" Fantasywelt beisammen!  Und ich wollte doch gar nichts mehr als nur ein paar Geister!! Am Ende wird noch etwas angedeutet, das ganze in die Richtung Science Fiction abzudriften beginnt...schade, aber vielleicht hatte ich einfach durch das Lesen des Klapptextes eine völlig falsche Vorstellung vom Buch. Ich denke, ich habe weniger „Science Fiction“ erwartet denn komischerweise tendiert der Plot in diese Richtung ;) 

Trotzdem würde ich gerne den zweiten Teil lesen, schon alleine weil der erste Band keinen Abschluss findet und mit einem Cliffhanger endet. Und vielleicht – die Hoffnung stirbt ja bekanntlich zuletzt – schafft es Kelley Armstrong doch noch das Ende des ersten Bandes in dem zweiten wieder wett zu machen.

Und vielleicht ist der zweite Teil auch besser übersetzt, denn die Übersetzung von "Schattenstunde" lässt wirklich zu wünschen übrig. Vor allem stört mich jedoch ein Wort ganz besonders: Das amerikanische "Yeah!" wurde einfach so ins Deutsche übernommen und klingt einfach nur dämlich! Sorry, für den Ausdruck.


Fazit:
Wer sich nicht von ein wenig Science Fiction gepaart mit den altbewährten Fantsymotiven einschüchtern lässt  und gerne mal aus dem Vampirdschungel ausbrechen möchte um sich in eine wenig andere Jugendbuchwelt zu versetzen, der wird diesen Roman garantiert mögen.  Es geht mehr um Freundschaften unter Jugendlichen mit besonderen Gaben und kein bisschen um schnulzige Lovestories. Ich denke einige Leser werden diese Mischung schätzen  


Thematik          4/5
Handlung         4/5
Charaktere       3/5
Lesespaß         4/5
Sprache           3/5
Ergibt  3,6 Sterne

3 Kommentare:

also, der zweite band ist wirklich besser als der erste! :) und mhhh, ich fand das buch toll, aber ich mag solche fantasy sachen en mast ;P

uuuuh, das Buch muss einfach bei mir einziehen :D

ich habe mir gerade noch überlegt ob ich nicht auf den zweiten Teil zugunsten anderer Bücher vrzichten soll...aber wenn du meinst, dass es besser wird, kann ich es ja jetzt nicht...

ich fand das Buch auch nicht schlecht. Sogar gut und habe es sehr schnell gelesen im Gegensatz zu "Jeden Tag, jede Stunde" das seit einer Woche auf dem Nachttisch liegt und ich nun plötzlich gar keine Leselust mehr verspüre :(

aber mir genügt ein schlechtes Ende um das Buch nicht mehr ganz so gut zu finden. Ich habe ein Buch dessen Rezi ich noch immer zurückhalte weil ich mir nicht sicher bin ob sie fair ist, denn ich fand den kompletten Roman klasse und das Ende hat dann dafür gesorgt, dass ich doch nur 3 Sterne vergab :(

Kommentar posten

Liebe Leser, hier könnt / sollt / dürft ihr Euren Senf abgeben! Ich freue mich von Euch zu lesen!