Dienstag, 14. Juni 2011

[BUCH / REZENSION] ... forbetter your english ...

Unter dem Titel “Forbetter your English” von Eric T. Hanser erschien im Langenscheidt Verlag ein Englischlehrbuch nur für Deutsche. Warum nur für Deutsche? Weil Deutsche eben typisch „deutsche“ Fehler machen ...Gründe dafür gibt es viele und Eric T. Hanser versucht auf alle diese Fehler einzugehen und das auf eine besonders witzige Art und Weise. 

Viele der Fehler – besonders die „False Friends“ – kennen die meisten von uns sicherlich schon aus der Schulzeit. Wie oft hat meine Nebensitzerin „to become“ mit „bekommen“ übersetzt und „ I will“ mit „Ich will“ ?! So oft,  dass ich es inzwischen besser weiß,  sie aber leider immer noch die gleichen Fehler macht :) 

 
Nun damit sollte nach dem Lesen endlich Schluß sein! Denn der Autor hat alle diese Fehler 20 Jahre lang gesammelt und in dieses kleine Buch gepackt. Und so findet sich darin nicht nur die Erklärung warum Amerikaner einen andauernd „Willkommen“ heißen sondern auch der Unterschied zwischen „lucky“ und „happy“ und auch die Erklärung warum man im Ausland lieber nicht nach „toilet“ fragen sollte...


Ich habe mich sehr auf dieses Buch gefreut aber leider wurde ich doch ein wenig enttäuscht. Denn mein Englisch (  und ich gehöre nicht zu denen die 1 Jahr im Ausland waren ) ist ein sagen wir gutes Abiturenglisch und ist damit  bereits zu gut für dieses Buch. All die typisch „deutschen“ Fehler und Stolpersteine waren mir sehr wohl bekannt und so habe ich kaum etwas neues gelernt, wurde aber doch recht gut unterhalten, denn die Geschichten, in die Hansen die Fehler so schön einbettet sind oft zum Brüllen komisch!


Gefreut habe ich mich auch über einen der letzten Abschnitte, in denen Eric T. Hansen genau erklärt wie man das „th“ ausspricht und später auch auf den Unterschied zwischen „W“ und „V“ eingeht, was die deutschen ja wirklich unglaublich oft falsch aussprechen. Aber wie soll man das besser machen, wenn die meisten Lehrer in der Schule gar keinen Wert auf den kleinen aber feinen Unterschied zwischen "W" und "V" machen? 


Inahlt                       4/5
Info.Qualität            3/5
Lesespaß                4/5
Lebensnähe             4/5
Preis/Leistung          4/5

Das ergibts  3,8  Sterne!


Fazit: 

Das Buch ist unterhaltsam aber eher etwas für die Leser geeignet, deren Englisch nicht besonders gut ist , die vielleicht im Englischunterricht geschlafen haben und nun gemerkt haben, dass sie die Sprache doch noch brauchen J oder  aber für diejenigen, die einfach nicht so gute Lehrer hatten bzw. auch für die ältere Generation da man früher noch nicht so viel Wert auf Fremdsprachenunterricht in den Schulen gelegt hatte. 

1 Kommentare:

Huhu, ich bin heute aus dem Urlaub gekommen und da erwartete mich schon "Die Freundin meines Sohnes", vielen lieben Dank dafür! :-)

Kommentar posten

Liebe Leser, hier könnt / sollt / dürft ihr Euren Senf abgeben! Ich freue mich von Euch zu lesen!