Dienstag, 3. Mai 2011

[BUCH / REZENSION] .... Hemmersmoor - schaurige Satire ...

Als ich die Leseprobe zu dem Buch las, war ich mir ganz und gar nicht sicher um welche Art Buch es sich dabei handelt. Irgendwie kamen mir die Szenen so grotesk und zugleich albern vor, dass ich den Roman zunächst einmal für ein ziemlich witziges und nicht ernst zu nehmendes Buch hielt. Nun, nachdem ich es zu Ende gelesen habe, kann ich sagen, dass es sich dabei wohl um eine ziemlich schaurige Satire handelt.
Christian und seine Freunde wachsen in einem norddeutschen Dorf auf, das scheinbar ziemlich isoliert und fernab jeder Stadt liegt. Dort erleben Sie Dinge, die Kinder nicht erleben sollten. Es wird gemordert, misshandelt und vergewaltigt. Es gibt Fälle von Inzest und Grausamkeiten die man kaum beschreiben kann. Mal werden Überreste von Neugeborenen entdeckt, mal werden Kinder von ihren Väter missbraucht, dann im Eifer des Gefechts Neuzugezogene ermordet.
In jedem Kapitel kommt die dunkelste Seite des Menschen ans Tageslicht um gleich wieder tief vergraben zu werden, denn egal wie grausam etwas auch sein mag, alles wird wieder unter den Teppich gekehrt. Nichts wird in die Welt hinausgetragen, denn dieses Dorf hält zusammen was auch immer kommen mag.
Der Roman wird mit den Werken von E.T.A. Hoffmann verglichen und das zurecht! Auch ich habe beim Lesen an Hoffmann denken müssen, denn anders als typische Horror Autoren wie zum Beispiel Stephen King, geht es Kiesbye nicht drum dem Leser Angst einzujagen, er berichtet fast schon sachlich über all die schrecklichen Vorfälle in dem Dorf und man wird als Leser sich und seiner Fantasie überlassen...
Auch wenn der Roman zu Beginn an eine Ansammlung schrecklicher Kurzgeschichten erinnert und man erst langsam einen Zusammenhang erkennt, kommt gegen Ende doch eine recht überraschende Wende, die die schrecklich netten Bewohner noch einmal in ein ganz anderes Licht stellt.
Als ich fertig war, habe ich erneut den Prolog gelesen und beim zweiten Durchgang noch mehr Details erfahren, so dass ich jedem raten würde dasselbe zu tun.
Fazit: Eine intelligente Satire mit fast grotesk wirkenden "Schauerelementen". Prädikat lesenswert!!!
Handlung 4/5
Charaktere 5/5
Lesespaß 5/5
Sprache 5/5
Preis/Leistung 5/5
Ergibt: 4,8 von 5 Punkten
Absolut empfehlenswert!!!

0 Kommentare:

Kommentar posten

Liebe Leser, hier könnt / sollt / dürft ihr Euren Senf abgeben! Ich freue mich von Euch zu lesen!