Samstag, 12. Januar 2013

[Lauschangriff] Ich.darf.nicht.schlafen.


Ohne große Erwartungen habe ich mir irgend ein Hörbuch, das gerade greifbar vor mir lag, auf meinen mp3 - Player geladen und habe mich auf´s Laufband begeben (siehe meine Vorsätze für dieses Jahr) und aus 30 min. Laufen wurden plötzlich 60. Und ich wäre noch länger darauf geblieben wenn mich nicht das Telefon zum 5 Mal vom Band geklingelt hätte. Es war gerade mal mein dritter Lauftag und ich kämpfte normalerweise noch immer mit der halben Stunde, nur nicht an diesem Tag. Denn das Hörbuch hatte mich so sehr in den Bann gezogen, dass ich einfach alles um mich herum vergessen hatte... 

Es beginnt mit einer Frau, die morgens neben einem fremden, schon älteren Mann wach wird, und sich fragt, wie viel sie die Nacht davor getrunken haben muss um alles zu vergessen und wundert sich seit wann sie überhaupt mit verheirateten Männern ins Bett geht. Doch im Badezimmer stellt sie schockiert fest, dass ihr Spiegelbild mindestens 25 Jahre älter ist, als sie beim Aufwachen gedacht hatte. Fotos hängen um den Spiegel und auf jedem ist die ältere Version von ihr zu sehen. Panik überkommt sie und sie schreit. Sofort ist der fremde Mann zur Stelle und erklärt ihr, dass sie an einer schweren Form des Gedächtnisverlusts leide und dass sie sich weder an ihre Vergangenheit erinnern könne, noch neue Erinnerungen speichern könne.

Christine - so heißt die Frau -  hat den Schock noch nicht richtig überwunden, als ein Telefon in ihrer Handtasche klingelt. Der Mann am anderen Ende der Leitung stellt sich ihr als Arzt vor und erinnert sie an einen Termin, den sie an diesem Tag angeblich haben. Christine ist verwirrt aber Dr. Nash scheint sie wirklich zu kennen und so trifft sie sich mit ihm. Dabei übergibt er ihr ein Tagebuch, an dem sie seit einigen Wochen schreiben soll und das ihr dabei hilft, ihre Erinnerungen festzuhalten und sie zu verknüpfen. 

Zu Hause angekommen, beginnt sie mit dem Lesen und ihr ganzes Leben gerät dabei aus den Fugen denn bereits der erste Satz des Tagebuchs lautet: "Vertrau Ben nicht!" Warum nicht? Und wie soll sie das anstellen, wo sie doch von Tag zu Tag neben ihm wach wird und wie ein Kind von ihm abhängig ist. Er liebt sie doch?! Er sorgt für sie. Doch je weiter sie im Tagebuch liest, desto merkwürdiger erscheint ihr das Verhalten ihres Mannes. Warum verschweigt er ihr so viele Dinge? Warum erzählt er ihr nicht die Wahrheit über ihren Unfall? Geschieht das wirklich nur zu ihrem Schutz? 

Letzte Nacht habe ich, wie immer wenn ich nicht schlafen kann, meine Kopfhörer in die Ohren gestopft und lag bis um 3 Uhr morgens wach und lauschte der Stimme von Andrea Sawatzki. Es ist unglaublich wie spannend dieses Hörbuch ist. Gerade als man denkt, es könne nicht mehr spannender werden, gibt es eine Wendung und man lauscht total perplex weiter und staunt nur über diese Spannungsspirale. Das letzte Mal, als ich nicht aufhören konnte ein Hörbuch zu hören, war es bei dem ersten Teil von Tribute von Panem und das hat sicher was zu bedeuten. 

Ich bin übrigens nicht fertig mit dem Buch. Ich habe mich in der Nacht doch noch dazu durchgerungen es abzuschalten. Eine letzte CD von sechs ist mir geblieben. Aber inzwischen habe ich den Verdacht, was bei Christine alles schief gelaufen ist  und daher schreibe meine Rezension lieber jetzt, bevor mir das Ende doch noch einen Seitenhieb verpasst. Denn ich habe oft erlebt, dass ich Bücher so gut und spannend fand aber sie wegen dem Ende schlechter bewertet habe. Nicht, dass das Ende irgendwie schlecht ist, aber nach so viel Spannung will ich einfach keine Erklärung haben, keine gewöhnliche. Daher vergebe ich dem Hörbuch jetzt volle fünf Sterne und werde spätestens morgen einen Nachtrag dazu verfassen :) 

- - - NACHTRAG - - - 

Gestern Nacht habe ich das Hörbuch beendet. Und was soll ich sagen? Ich bin froh, dass ich meine Rezension früher verfasst hatte. Ich bin einfach keine große Krimi / Thriller Leserin und mag diese für´s Ende so typischen Erklärungen nicht. Ich habe das Gefühl, die Autoren wollen uns unbedingt alles vorkauen und so beschreiben, dass man die Tat nachvollziehen kann - was bei "Ich.darf.nicht.schlafen" auch einigermaßen funktioniert - aber ich mag die Art und Weise nicht, in der es geschieht. Jedes Mal denke ich dabei: "Ich bin doch keine Idiotin, dass du mir das alles so vorkaust! Ich komme auch ohne diese ganzen Erklärungen klar!" Und das versaut mir dann regelmäßig jedes Ende eines Krimis/Thrillers. Wohl deswegen weil es so taktlos geschieht. So ähnlich wie in all diesen - sorry für den Ausdruck - dämlichen Serien, in denen die Zuschauer auch für Vollpfosten gehalten werden. Wisst ihr was ich meine? Immer findet am Ende ein Gespräch statt, meist zwischen Opfer und Täter, manchmal auch zwischen zwei Ermittlern. Der Täter erklärt dann seine Tat während das Opfer gefesselt und auf den sicheren Tod wartend sitzen und zuhören muss, ob es will oder nicht. Oder ist es ist der Täter, der vom Ermittler überrumpelt und zu Fall gebracht wird, doch statt einfach Handschellen anzulegen und den Täter wegzubringen, muss der Inspektor zunächst all seine Intelligenz zur Schau stellen und dem Täter erklären, wie er ihm auf die Spur gekommen ist *würg* Jetzt wisst ihr was ich meine. Ich denke es ist einfach Geschmacksache. Menschen, die gerne Krimis lesen, werden sicher daran gewöhnt sein - doch ich für meinen Teil lese und höre lieber Romane , die das Ende meinem Intellekt überlassen, auch auf die Gefahr hin, dass ich es nicht verstehe - ich nehme es in Kauf :) 

- - - BEWERTUNG - - - 

Nun, für die gekürzte Fassung des Hörbuchs ohne das Ende, also für die ersten 5CDs, habe ich bereits 5 Sterne vergeben, doch leider muss ich nun doch mindestens einen für die letzte CD abziehen. Das Ende zieht sich für meine Verhältnisse einfach zu lange hin - man hätte es auch knackiger formulieren können. 

- - - ÜBRIGENS - - - 

Das gedruckte Buch hat 400 Seiten und wird bei Amazon wie ich eben festgestellt habe mit 3,5 Sternen bewertet. Die schlechten Rezensionen ruhen daher, dass viele Leser meinen, das Buch enthielte viele Redundanzen. Dazu kann ich leider nichts sagen, dass Hörbuch ist auf das Wesentliche gekürzt, so dass sich da nichts wiederholt und die Spannung nie unterbrochen wird. Ich finde es auch ein wenig schade, dass Amazon Buch und Hörbuch Rezensionen immer zusammenfasst, als wäre es dasselbe was es auf keinen Fall ist. Denn viele Bücher leiden unter Kürzungen, verlieren ihren Charme, ihre Aussage oder den kompletten Sinn. Aber manche Romane, und ich vermute, dass dieser hier dazu gehört, wird gerade durch die Kürzung unheimlich spannend und hörenswert! Also bitte beachten Sie, dass meine Rezension sich NUR auf das Hörbuch bezieht! 

Noch etwas :) Der Originaltitel lautet "Before I Go To Sleep" was mir viel passender erscheint, als die sinnlose deutsche Übersetzung, die irgendwie gar nicht dazu passt. "Before I Go To Sleep" drückt genau das aus, was Christine Tag für Tag denkt: Ich muss Tagebuch schreiben bevor ich schlafen gehe, denn am nächsten Tag ist die Erinnerung gelöscht. Es wird zur Pflicht, zu ihrer täglichen Aufgabe und zur einzigen Möglichkeit ihr Leben zu verbinden. Tag für Tag reiht sie ihre Erfahrungen und Erinnerungsblitze wie Perlen auf eine Schnur auf um sich an etwas festzuhalten und am nächsten Tag auf etwas zugreifen zu können...

6 Kommentare:

eeeekkk.. nichts für mich. Ich bin eine viel zu große Memme. :D
Da kann dann ICH nicht mehr schlafen. ;-)

Liebe Grüße
Christina

las das buch als ich im herbst nach berlin flog und fand es in ordnung. der titel verspricht auf alle fälle mehr als der inhalt selbst - ich las schon weitaus (!) bessere thriller, ich würde auch behaupten, es sei nicht mal ganz ein thriller - zu schwach dafür :D

Ja, das habe ich auch vermutet nachdem ich die Rezis zum Buch gesehen habe. Ich kann mir gut vorstellen, dass es sich in gedruckter Form brutal in die Länge zieht. Das Hörbuch war aber total knackig, da gekürzt :)

Und das Ende fand ich schon total typisch für einen Thriller...deswegen auch nicht gut ;)

Habe das Hörbuch auch noch hier liegen und hoffe das es so gut ist wie du sagst ;) Schade, dass bei dem Buch so viele Wiederholungen vorkommen.

Jessi
http://jessireneleseratten.blogspot.de/

Das hört sich sehr interessant an!
Ich hasse es auch, wenn "Ermittler" im TV oder Buch sowas machen *grml*
Dabei muss ich jedes Mal dei Augen verdrehen ;)

LG

Das Buch habe ich auch gelesen. Zum Glück war es ziemlich dünn und ich war schnell fertig damit :D
Es gibt jedenfalls bessere Bücher. :)

LG
Anett

Kommentar posten

Liebe Leser, hier könnt / sollt / dürft ihr Euren Senf abgeben! Ich freue mich von Euch zu lesen!