Freitag, 21. Dezember 2012

[Rezepte] Vegane Plätzchen


Ich weiß, ich bin dieses Jahr mal wieder spät dran :) Aber was soll´s. Lieber spät als nie :) Ich wollte dieses Jahr Weihnachten so tierfreundlich wie nur möglich gestalten und in das nächste Jahr völlig vegan hineinrutschen. Ja klar, alles nur um die Mayas zu besänftigen und den Weltuntergang zu verhindern. Und was soll ich sagen: Es hat funktioniert ;) Wir leben noch! Bestimmt nur, weil ich dieses Jahr auf Eier verzichtet habe *lol*

Wer es mir gleich machen möchte, für den habe ich gleich drei Rezepte. Alle stammten von Chefkoch.de, wurden jedoch ein wenig verändert bzw. geschmacklich an meinen Gaumen angepasst. Bei unserem Backmarathon wurden sogar 4 verschiedene Rezepte getestet, aber ich möchte euch nur die besten zur Verfügung stellen :) Daher erst einmal 2

Fangen wir doch einfach mit den besten an :) Zimtherzen! Zimtsterne kann ja jeder. Aber im Ernst. Ich liebe meine  Herzausstecher und warum müssen das immer Sterne sein? Ich besitze noch nicht einmal welche ;) Aber wer möchte, kann natürlich auch die typischen Sterne backen...



                                    Zutaten                               

50  g  Nüsse, gemahlen (z.B. Haselnüsse o. Mandeln)
200 g                                          Mehl
200 g                                     Marzipan 
150 g                                  Puderzucker 
2 TL                                    Zimtpulver
150 g                                     Margarine
1 Prise                                       Salz 
3 EL                                        Wasser 

                                 Zubereitung                              


1. Die Nüsse (bei mir waren es Mandeln ;)  in einer beschichteten Pfanne kurz anrösten, etwas abkühlen lassen. Zusammen mit 50 g Puderzucker, 1 TL Zimt, Mehl, Salz, Marzipan und Margarine zu einem glatten Teig verkneten. Ca. 10 Minuten ruhen lassen. 


2. Anschließend den Teig dünn ausrollen und Herzen oder auch Sterne  ausstechen. Auf einem mit Backpapier ausgelegten 
Blech bei 200°C ca. zehn Minuten backen. Auskühlen lassen. 

3. Den übrigen Puderzucker mit dem übrigen Zimt und 3 EL Wasser glatt rühren und damit die kalten Sterne bepinseln. Fertig! 

Durch den Zimt wird die Glasur braun. Wer also lieber weiße Glasur möchte, kann einfach mehr Zimt in den Teig rühren und bei der Glasur komplett weglassen. 

Ach ja, und auch Marzipan kann weggelassen werden. In dem Originalrezept kommt kein Marzipan vor :) 

                                                                          



Die Ingwerkekse sind natürlich keine typischen Weihnachtsplätzchen aber in meiner Familie sind sie sehr beliebt. Daher durften sie dieses Jahr nicht fehlen. Sie schmecken einfach nur toll! Bleiben knusprig und passen perfekt zu Weihnachen 


                                   Zutaten                                

285 g                  Mehl 
1 Pck.            Backpulver
220 g       Margarine, weich
140 g                 Zucker
2 TL Ingwer frisch o. Pulver

                                 Zubereitung                              

1. Margarine weich werden lassen (einfach 30 Min. früher aus dem Kühlschrank nehmen ;) und in eine Schüssel geben. Den Zucker mit dem Ingwerpulver (noch besser mit frischem Ingwer) mischen und einarbeiten. Das Mehl mit dem Backpulver verrühren und alles zu einem festen, etwas klebrigen Teig verarbeiten.


2. Walnussgroße Kugeln formen, auf ein Backblech mit Backpapier legen. Mit einer Gabel, die mit wenig Wasser befeuchtet wird, die Kugeln kreuzweise "plätten" (Höhe ca. 1 cm). Genug Abstand lassen! Meine Kekse sind total zerlaufen und waren so flach wie Cookies :/ 

3. In vorgeheiztem Ofen bei 200°C in der Mitte etwa 12-15 Minuten backen. Abkühlen lassen und gut verschlossen lagern. 


Und welche Plätzchen gibt es bei euch? Und wann beginnt ihr für gewöhnlich mit dem Backen? 

3 Kommentare:

Was hast du denn für Margarine genommen? Denn nicht jede Margarine ist vegan ;-)
Habe dieses Jahr auch mit Veganern gebacken und so einiges dazugelernt. :-)

Oh, du hast natürlich recht! Ich hätte das dazu schreiben sollen. Ich benutze eigentlich immer nur Alsan und werde das auch in das Rezept rein schreiben, nicht dass es zu Verwirrungen kommt :)

Bei Margarine denkt sich ja keiner, dass sie unvegan sein könnten....

Ich habe zu Weihnachten auch das erste Mal vegan gebacken und war total begeistert, was man auch ohne Eier und Butter so zaubern kann.

Kommentar veröffentlichen

Liebe Leser, hier könnt / sollt / dürft ihr Euren Senf abgeben! Ich freue mich von Euch zu lesen!