Freitag, 19. November 2010

[BUCH/HÖRBUCH] ...Primzahlzwillinge...



Primzahlzwillinge sind Primzahlen die zwar sehr nah beieinander stehen aber noch immer so weit von einenader entfernt sind, dass es nie zu einer Berührung kommt. Die kleinsten Primzahlzwillinge sind 3 und 5 oder 5 und 7.
Warum ich das hier schreibe? Weil der Titel "Die Einsamkeit der Primzahlen" beinahe alles ausdrückt was der junge Autor Paolo Giordano ( Jahrgang 1982 !!! ) in seinem Buch auf eindrucksvolle Art schildert.
Denn Alice und Mattia sind wie die Primzahlen - denn Primzahlen sind anders als normale Zahlen und sie sind deswegen einsam.
Alice, ein Mädchen aus gutem Hause wird vom Vater zu einem Skikurs gezwungen. Lustlos lässt sie alles über sich ergehen um nicht als "Feigling" dazustehen. Doch ein schrecklicher Unfall beendet zwar diesen Skikurs aber auch das normale Leben von Alice. Denn das lahme Bein und die vielen Narben, die nach einem Sturz zurückbleiben nehmen ihr komplett das Selbstbewusstsein. Alice wird gemobbt und flieht in die Magersucht.
Mattia hingegenen ist kerngesund, hat aber eine geistig behinderte Zwillingsschwester auf die er dauernd aufpassen muss. Das macht es ihm schwer Freunde zu finden. Als er dann eines Tages endlich zu einem Geburtstag eingeladen wird und seine Eltern ihm nicht erlauben die Schwester zu Hause zu lassen, denkt er nicht lange nach und lässt diese alleine im Park zurück. Er hofft darauf, dass das kleine Mädchen das sowieso kein Zeitgefühl hat, gar nicht erst merkt wie lange er weg bleibt und somit auf ihn wartet. Doch als Mattia zurückkehrt ist seine Schwester spurlos verschwunden. Verzweifelt sucht er nach ihr bis er an einen Fluß gelangt und zu dem Entschluss kommt, sie muss ertrunken sein.
Von da an verstümmelt Mattia seine Arme. Er ritzt, er verbrennt sich absichtlich und flüchtet in die Mathematik Bücher.
Das Schicksal jedoch gibt den beiden "Primzahlen" eine Chance und führt sie zu einenader. Doch egal was sie tun, sie schaffen es nie einander nah genug zu kommen um sich gegenseitig Trost zu spenden.. wie die Primzahlzwillinge die sich ganz nahe sind aber sich doch nicht berühren können...
Paolo Giordano hat ein so kemplexes, durchdachtes und doch ein derart einfühlsamen Werk geschaffen, dass ich immer wieder mitgelitten habe und bis zum Schluss gehofft habe es möge doch bitte alles gut für die beiden ausgehen....
Selten liest man ein so kluges Buch, das gleichzeitig auch bewegend und derart realistisch ist, dass es weh tut!
Es ist sowohl als Buch als auch als Hörbuch zu empfehlen!!!!

0 Kommentare:

Kommentar posten

Liebe Leser, hier könnt / sollt / dürft ihr Euren Senf abgeben! Ich freue mich von Euch zu lesen!