Mittwoch, 24. November 2010

[BUCH] Lust auf Zeitreisen?


„Das Haus am See“
„Terminator“
„Die Zeitmaschine“
„Zurück in die Zukunft“
„Butterfly Effect“
„Die Frau des Zeitreisenden“

Was haben alle diese Filme gemeinsam? Ja, in allen diesen Filmen wird das Reisen durch die Zeit thematisiert. Doch das ist noch nicht alles. Ich habe von jedem dieser Filme etwas in dem Buch „Die Landkarte der Zeit“ von Félix J. Plama endeckt.

Das Buch ist aus drei Teilen aufgebaut von denen man zunächst einmal meint, die hätten nichts gemeinsam als den Ort des Geschehens - nämlich London - die Zeit – das Jahr 1896 ( Was für ein Paradox! Und das in einem Buch über Zeitreisen ;) ach ja, und ein paar Protagonisten die sich hier und da mal über den Weg laufen.
Doch, schnell merkt man, dass da mehr dahinter steckt! Aber alles der Reihe nach:

Im ersten Teil verliebt sich ein reichen Fabrikantensohn Andrew in eine Prostituierte – Marie. Immer wieder nimmt er ihre Dienste in Anspruch was ihn aber nur kurz befriedingt. Denn er sieht wie Marie leidet und sich täglich ihren Kummer von der Seele trinkt. Betrunken taumelt sie dann Nacht für Nacht in ihr erbärmliches Heim. Doch Andrew traut sich nicht seinem Vater alles zu gestehen und Marie zu retten, bis Jack the Ripper auftaucht und eine Prostituierte nach der anderen qualvoll ermoderdet. Er da entschließt sich Andrew die Frau seiner Träume zu retten. Doch er kommt zu spät, Marie ist bereits tot und der junge Mann will nichts mehr als den Freitod.

Doch Andrews Cousin setzt ihm im letzten Moment einen Floh ins Ohr. Gerade zu der Zeit floriert in London eine Zeitreisenfirma, die den Menschen eine Reise in das Jahr 2000 verspricht. Wenn es also möglich sein kann in die Zukunft zu reisen, warum dann nicht auch in die Vergangenheit?
Die beiden machen sich auf dem Weg und kommen so über Umwege zu dem nicht unbekannten Autor H.G. Well – dem Autor von „Die Zeitmaschine“ gemeinsam versuchen sie die Sache anzugehen....
Im zweiten Fall ist es gerade andersrum. Eine Frau reist mit dieser Zeitreisefirma in das Jahr 2000 in dem die Menschen gegen Maschinen kämpfen und verliebt sich unsterblich in den zukünftigen Helden. Dieser scheint sich ebenfalls verliebt zu haben, denn er nimmt alle Risiken auf sich um die junge Dame noch einmal zu sehen. Dafür reist er sogar in das Jahr 1896. Ein Briefwechsel, starke Gefühle und wieder einmal das Zutun von H.G. Wells sind von nöten um auch dieses Paar zusammenzuführen...
Und in dem letzten Teil wird nun endlich H.G. Wells selbst in den Mittelpunkt gestellt und erlebt Unfassbares! Er reist durch alle Zeiten hin und her, sieht sein Buch in einer Verfilmung, erlebt zwei Weltkriege und nimmt Kontakt zu seinem eigenen jüngeren Ich auf....

Wer Zeitreisen mag wird in diesem Buch wirklich alles finden, was diese zu bieten haben. Aber es wird auch sehr romantisch und letztendlich stellt sich die Frage: was ist alles wahr und was ist nur Illusion?!
Ich habe das Buch wirklich genossen obwohl diese Brüche und Neuanfänge mit völlig anderen Charakteren die ganze Spannung wieder auf Null setzten und es blieb nichts anderes übrig als dort wieder zu beginnen. Ich habe nach den ersten beiden Kapiteln auch das Gefühl zwei eigenständige von einenander getrennte Werke zu lesen, die zwar Gemeinsamkeiten hatte aber so geringe, dass sie erst mal keinen wirklichen Sinn ergaben. Erst der dritte Teil fügte dann alles zusammen
Deswegen gibt es auch einen halben Stern Abzug für ein ansonsten sehr gelungenes Buch. Man muss sich auch im Klaren sein, dass es sich nicht um anspruchsvolle Literatur handelt sondern um ein reines Unterhaltungsbuch und als solches ist es empfehlenswert!!

Erschienen im Kindler Verlag
720 Seiten
Preis: 24,95 Euro

0 Kommentare:

Kommentar posten

Liebe Leser, hier könnt / sollt / dürft ihr Euren Senf abgeben! Ich freue mich von Euch zu lesen!